"Wuff! Was kann ich bei dir lernen?"

Meine Leistungen

Mantrailing

(englisch man, Mensch und trail, verfolgen)

Hierunter verstehen wir die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden, die Mantrailer oder Personenspürhunde genannt werden. Dabei wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde genutzt.

Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert.

Mantrailer können nicht nur auf Spuren von Fußgängern eingesetzt werden, selbst die relative Abgeschlossenheit eines fahrenden Autos verhindert nicht, dass die Personen verfolgbare Spuren hinterlassen. Mantrailer können, im Unterschied zu Fährtenhunden, auch in Gebäuden und auf bebauten Flächen eingesetzt werden.

Oftmals werden für das Mantrailing bestimmte Rassen favorisiert, doch trailen tatsächlich die meisten Hunde sehr gern, besonders Arbeitsrassen und hier vor allem Jagdhunde. Natürlich auch Mischlinge aus vorgenannten Rassen. Die erzielten Leistungen hängen von den individuellen Fähigkeiten und der Motivation des Hundes ab. Prinzipiell sind Hunde mit der entsprechenden genetischen Prädisposition in Bezug auf die Größe des Riechepithels und der darin befindlichen Riechsinneszellen besonders gut geeignet.

Welpenschule

Wenn Dein Welpe seine Welpenkiste und seine Geschwister idealerweise ab der 8. Woche verlässt um bei Dir-  und in sein neues Zuhause – einzuziehen, sollte er möglichst ein bis zwei Mal pro Woche in eine Welpenschule gehen. Hier kann der kleine Hund den höflichen und rücksichtsvollen Umgang mit anderen Hunden lernen bzw. weiter ausbauen. Von seinen Geschwistern hat er schon viel gelernt. Das gilt es nun gegenüber fremden Welpen anzuwenden und weiterzuentwickeln. Diese hier gesammelten Erfahrungen sind für einen heranwachsenden Hund von unschätzbarem Wert, damit er später entspannt und sicher anderen Hunden begegnen kann. Auch den „Rassedialekt“ (d.h. körpersprachliche Besonderheiten) lernen die Welpen hier entspannt und unvoreingenommen. In meiner Welpenschule wird in mehreren kurzen Sequenzen ausgelassen getobt, Neues ausprobiert, geklettert und gespielt. In entspannter Umgebung und mit gleichaltrigen „Kumpeln“ lernen die Kleinen „gruselige“ Gegenstände und merkwürdig „Lebendiges“ aus der Umwelt kennen – frei nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark“.

Wir sprechen natürlich auch über aufkommende Fragen, lernen die ersten wichtigsten Erziehungsgrundregeln und bieten Hilfestellung zu einer guten und partnerschaftlichen Basis zwischen Dir und Deinem Hund. Darüber hinaus berate ich in den Themenbereichen, wie Zahnwechsel, Sauberkeitstraining, Ernährung, …

Die Welpenschule findet einmal wöchentlich auf meinem eingezäunten Trainingsgelände statt. Darüber hinaus biete ich nach Absprache mit der Gruppe einen zweiten Termin pro Woche an, an dem wir für eine gute Umweltsozialisierung verschiedene Orte gezielt anfahren (Bahnhof Köln oder Siegburg, Bauhaus oder Obi, Tiefgaragen, Aufzug fahren, Nutz-/Wildtiergehege, Grundschullärm, Bus oder Bahnfahrt, Flughafen u.v.m.) und erleben diese dann gemeinsam mit Deinem Hund.

Die Welpenschule sollte bis ca. zur vollendeten 16. bis 18. Lebenswoche besucht werden.

Erziehungsgrundkurs

Der Kurs richtet sich an Junghunde im Anschluss an die Welpenschule bzw. für Hunde ab ca. 18 Wochen oder auch an ältere Hunde, die die Erziehungsgrundlagen lernen sollen.

Der Kurs umfasst 10 Trainingseinheiten á 60 min.

Inhalt:

  • Rückruf (Wort / Pfeife)
  • Sitz / Platz und bleib
  • Gehen an lockerer Leine
  • Abbruchsignal (Lass das)
  • Aufmerksamkeitssignal
  • Ruhige Begrüßung
  • Blickkontakt halten auch unter leichter Ablenkung

Wir trainieren mit Spass und erreichen unsere Trainingsziele über positive Verstärkung. D.h. Dein Hund lernt ohne Druck oder Stress auf Deine Signale gerne zu gehorchen. Besonders lustig wird es, wenn wir unsere Non-Verbale-Kommunikationsstunde haben. Denn dann reden wir, wie die Hunde, nur mit unserer Körpersprache.

Zwischen den Übungen haben die Hunde Gelegenheit zum Spielen und Toben und festigen damit weiter ihr Sozialverhalten zu Artgenossen. Dazu stellen wir die Gruppen nach geeigneten Lern- und Spielpartnern zusammen. Wir klären auch in diesem Kurs aufkommende Fragen bezüglich Entwicklung, Ausdrucksverhalten, Sozialverhalten Hund-Hund oder Hund-Mensch.

Fortschrittskurs

Ideal für den Anschluss an den Erziehungskurs bzw. für Hunde ab ca. 7 Monaten mit bereits vorhandener Grunderziehung zur Fortführung und Festigung im Alltag.

Der Kurs startet an unterschiedlichen Orten und Umgebungen mit geringer Ablenkung. Mit meiner Unterstützung übt Ihr, Euch mit Eurem Hund in bestimmten Situationen rücksichtsvoll, vorausschauend deeskalierend zu verhalten. Hundebegegnungen sind dabei ganz selbstverständlich und werden ebenfalls trainiert. Die Anforderungen an Dich und Deinen Hund werden sich dann steigern, bis wir uns beispielsweise in einer belebten Innenstadt oder Fußgängerzone mit unseren Hunden alltags- und gesellschaftstauglich bewegen können.

Wer dann ein konkretes Ziel mit seinem Hund verfolgen will, kann gern weiterführend bis zur Hundeführerscheinprüfung trainieren.

Kurs mit Prüfung zum Hundeführerschein

Wir festigen den bereits erreichten Grundgehorsam über die kommenden Entwicklungsphasen unserer Hunde (z.B. Pubertät, Läufigkeit). Die gelernten Signale Sitz, Platz, Bleib werden verfeinert und es wird unter steigender Ablenkung (verschiedene Trainingssituationen und –Orte) geübt. Außerdem werden das Gehen an lockerer Leine und die ruhige Begrüßung unter höherem Schwierigkeitsgrad trainiert. Wichtig: der gute Rückruf – hier steigern wir ebenfalls den Grad der Ablenkung bzw. Schwierigkeit, individuell abgestimmt für jedes Hund-Halter-Team. Neu dazu kommen die Signale „Seitenwechsel an der Leine“ und „Stop/Halt“.

Der Kurs endet mit der Prüfung, die durch einen BHV-Prüfer /eine BHV-Prüferin abgenommen wird.

Fun-Agility

Agility ist englisch und bedeutet: Wendigkeit, Flinkheit und Agilität.

Beim Agility meistert der Hund unter Anleitung seines menschlichen Partners einen Parcours der aus vielen verschiedenen Hindernissen besteht. Dabei leitet der/die Hundeführer*in seinen Hund hauptsächlich mit körpersprachlichen Zeichen unter Einhaltung einer vorgegebenen Zeit.

Beim Fun-Agility geht es nicht darum immer höhere Hindernisse oder engere Wendungen zu meistern. Mein Ziel ist es, ein Angebot für Hund und Halter zu schaffen, bei dem Du mit Deinem Hund Spaß und Abwechslung im Alltag hast. Der Parcour ist immer vielseitig und abwechslungsreich gestaltet. Dabei nutzen wir die unterschiedlichen Führtechniken und achten auf sogenannte Kontaktzonen. Die Gruppengröße liegt bei höchstens 5 Teams. Voraussetzung zur Teilnahme ist ein gesunder, körperlich fitter Hund und eine gute Verträglichkeit mit Artgenossen. Durch Agility lernst Du Deinen Hund körpersprachlich besser „lesen“ und auch Deine Körpersprache im Alltag bewusster einzusetzen. Dadurch achtet auch Dein Hund zunehmend besser auf Dich. Außerdem stärkst Du durch die erfolgreich bewältigten Hindernisse die Selbstsicherheit Deines Hundes, das Körperbewusstsein und eine gute Balance.

Diverse Schnüffelkurse

(mit Gelinggarantie für den Alltag und Zertifikat)

Dein Hund nutzt bei allem, was er tut, seine Nase: auf den üblichen Gassirunden, während er seine Umwelt beobachtet, eine Fährte verfolgt, Arbeiten für den Polizeidienst verrichtet, als Diabetiker-Warn-Hund eingesetzt wird usw. Seine Nase ist für ihn die wichtigste Aufnahmequelle von Informationen. Schon von der ersten Lebensminute an arbeitet er mit der Nase, sucht sich so den Weg zur Milchquelle seiner Mutter oder findet seine Geschwister.

Er riecht, was wir nicht sehen. Und beim Schnüffeln geht es dem Hund gut. Er verspürt weniger Angst, sein Stresslevel sinkt, er ist konzentriert.

So liegt es nahe, seinem Hund Aufgaben anzubieten, die er mit Hilfe seiner Nase lösen kann. Und die darüber hinaus mehr oder weniger eine praktische Hilfe für Dich als Halter bieten J

In meinem Schnüffelangebot unterteile ich drei Bereiche, in denen Du Deinen Hund ausbilden und beschäftigen kannst:

 

Frei-Verloren-Suche:

Dein Hund lernt, von Dir verlorene Gegenstände wiederzufinden (Handy, Handschuhe, Schal, Schlüssel, Schnuller vom Baby etc.)

 

Die Suche nach einem bestimmten Geruch:

Hier lernt der Hund nach einer bestimmten Geruchsquelle zu suchen und wenn er sie gefunden hat, für Dich sichtbar anzuzeigen. In diesem Kurs kannst Du z.B. Deinen Hund darauf trainieren, nach Geldstücken oder –scheinen zu suchen, Trüffel aufzuspüren oder bestimmte Kräuter anzuzeigen. Hast Du eine Allergie? Bring Deinem Hund doch bei, z.B. Nüsse in Lebensmitteln aufzuspüren.

Fährtensuche

Bei dieser Schnüffelarbeit lernst Du, Deinem Hund eine Fährte zu legen, die er mit großem Interesse und guter Konzentration abschnüffelt. Am Ende findet der Hund natürlich eine Belohnung.

 

Die Kurse umfassen je 5 Stunden. Ein Kurs besteht aus maximal 5 Hund-Mensch-Teams.

Termine auf Anfrage